Tauchgänge zu den Wracks von Cabo de Palos und La Manga

Wracks Cabo de PalosVor der Landzunge La Manga del Mar Menor und der Spitze von Cabo de Palos liegen interessante Wracks in den unterschiedlichsten Tiefen verstreut. Eine echte Chance für technische Taucher und Sporttaucher der Geschichte des Meeres nahe zu sein und Wracks zu betauchen. Die Untiefen der hier vorhandenen Felsnadeln, welche in einer Tiefe von 50 bis etwa sechs Meter unter die Wasseroberfläche reichen, haben einige Schiffe zum Sinken gebracht. So finden sich in diesem einmaligen und atemberaubend schönen Tauchgebiet mehrere zerborstene Schiffe wie die Sirius, die Carbonero oder die wohl bekannteste der Schiffwracks, die Naranjito. Magisch, geheimnisvoll und voller Leben, begeistern diese jeden Taucher und es ist ein idealer Ort um seine Ausbildung zum Tauchlehrer zu machen oder um seinen Tauchurlaub zu verbringen.

El Sirio

El Sirio
Die Sirio war ein italienischer Passagier-Dampfer und wurde auch “die Titanic des Mittelmeers” genannt. Im Jahr 1906 sank das Schiff in der Nähe der Küste von Capo de Palos bei der Reserva Islas Hormigas, wo es in zwei Teile zerbrach. Das Wrack befindet sich im Tauchgebiet Bajo de Fuera auf einer ungefähren Tiefe von 40 Meter, wobei der Bug an der Nordwand liegt und das Heck an der Südseite. Häufig findet man hier Aale, Muränen, Barrakudas und vieles mehr.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 40 m < 65 m
  • mit dem Boot
  • AOWD

Nord America

Nord America
Die Nord America sank am 02. Januar 1883 und befindet sich heute im Tauchgebiet Bajo de Fuera. Das Wrack liegt in einer Tauchtiefe von ca. 38 Meter und ist somit nur für erfahrene Taucher geeignet. Durch einen Bogen kommst Du in das Innere des Schiffes und kannst einen kleinen Teil des Schiffes betauchen. Dabei findest Du eine faszinierende Vielfalt an Fischen und Pflanzen der Unterwasserwelt des Mittelmeeres.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 40 m < 69 m
  • mit dem Boot
  • Tec Level

Naranjito – Nadir

Naranjito - Nadir
Die Isla Gomera hat ihren Name der Insel zu verdanken, sie wird jedoch auch wegen ihrer Orangen-Fracht Naranjito genannt. Sie ist 51 Meter lang und sank in einer stürmischen Nacht am 13. April 1943 rund eine Seemeile entfernt von Cabo de Palos, weil die Ladung an Deck verrutscht war. Der Tauchplatz ist wegen seines Wracks und der Fischwelt besonders interessant und wird von vielen Tauchern immer wieder betaucht. Die Schiffsschraube liegt bei 44 Meter und markiert somit den tiefsten Punkt, der Bug liegt in einer Tiefe von rund 30 Meter. Die Laderäume dienen heute vorwiegend Zackenbarschen und großen Conger als Wohnung. Sie ist eines der schönsten Wracks zum Betauchen und immer wieder einen Tauchgang wert.
Mehr emotionale Eindrücke findest Du im nebenstehenden Video über die Naranjito aufgenommen bei einem unserer zahlreichen Tauchgänge.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 28 m < 45 m
  • mit dem Boot
  • AOWD

SS Stanfield

SS Stanfield
Der Dampfer aus dem Zweiten Weltkrieg wurde von einem deutschen U-Boot torpediert und versenkt. Man findet sie 4 Meilen entfernt von Cabo de Palos in einer Tiefe von rund 50 Meter. Das Wrack ist in einem sehr guten Zustand und misst ca. 120 Meter Länge und 15 Meter Breite. Es bietet der Fisch- und Pflanzenwelt eine perfekte Umgebung, um sich anzusiedeln. Gut zu sehen sind die großen Propeller, die Maschinenräume und die Pumpen. Die SS Stanfield ist nur für erfahrene Taucher sowie Tec-Taucher geeignet.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 48 m < 60 m
  • mit dem Boot
  • Tec Level

Minerva

Minerva
Die Minerva sank im Jahre 1899 in der Nähe von Cabo de Palos und befindet sich im Tauchgebiet Bajo de Fuera, in einer Tauchtiefe von 43 bis 60 Meter, nahe der Sirio. Das Ruder sowie die Propeller des Wracks der Minerva sind von Gorgonien überzogen. Bei den Tauchgängen zur Minerva triffst Du auf eine einzigartige Fischfauna sowie herrliche Unterwasserflora die Dich begeistern wird.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 43 m < 60 m
  • mit dem Boot
  • Tec Level

Carbonero – SS Thordisa

Cabonero - SS Thordisa
Der Originalname des Schiffes ist Thordisa, aber von den meisten Menschen wurde sie Carbonero genannt, weil sie Carbon transportierte. Das Schiff das rund 100 Meter lang ist, stammt aus der Zeit des Ersten Weltkrieges. Man findet das Wrack rund 5 Meilen entfernt vom Hafen Tomas Meastre in einer Tiefe von 37 bis 47 Meter. Hier triffst Du bei Deinen Tauchgängen auf Mondfische, Muränen, Conger und viele andere Fischarten, die sich im Laufe der Zeit angesiedelt haben.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054

Turia / Ulla

Turia / Ulla
Die Turina war ein P-51 Patrouillenboot und die Ulla eine M-21 Minesweeper der spanischen Armada. Beide Schiffe wurden 1999 versenkt, um ein künstliches Riff zu schaffen. Sie liegen rund 2,6 Meilen vom Hafen von Tomas Maestre in einer Tiefe von rund 35 Metern und bietet dem Taucher eine faszinierende, bunte Unterwasserwelt. Muränen und Conger sind hier keine Seltenheit, aber auch andere Fischarten nennen dieses Wrack ihr zu Hause.

Online buchen Telefonisch: +34 644 014 054
  • Offenes Meer
  • 30 m < 35 m
  • mit dem Boot
  • AOWD

Tauchgänge Reserva Islas Hormigas | Tauchgänge Küsten Cabo de Palos | Tauchgänge La Manga